Kategorie: Weinreise

Schweiz, Weinreise

Weinreise Aargau

Nach zwei sehr heißen Tagen im Tessin empfing uns im Aargau bedeckter Himmel und regnerisches, kühles Wetter, das sich hinsichtlich der Temperatur nur geringfügig von den besuchten Weinkellern unterschied. Wein aus dem Aargau ist weitgehend unbekannt. Dies nicht nur im Ausland, sondern auch in der Schweiz, da rund 90% des auf rund 400 Hektar erzeugten Weins im Kanton selbst konsumiert wird.

Baumgartner Weinbau

Das Weinbaugebiet Aargau ist im Umbruch, weg von traditionellen Stilen hin zu trockenen, bodengeprägten Weinen mit mehr Frucht und Aromatik. Meist kalkhaltig-tonig auf Juraböden oder sandig-leichten Böden, manche mit Lehm bearbeitet das Weingut Baumgartner in Tegerfelden.
Beginn der 1990er Jahre, nach dem Studium von Weinbau und Oenologie an der Fachhochschule Changins in Nyon, hat Lukas Baumgartner begonnen seine Weine selbst zu keltern.… Weiterlesen

Schweiz, Weinreise

Weinreise Tessin

Delea

Nach einer nächtlichen Busreise von München nach Bellinzona und einigen Stunden des Wartens, begann mit der Fahrt zur Fattoria Amorosa unsere Schweizer Weinreise vom Tessin bis zum Aargau. Die Fattoria Amoroso auf einer kleinen südlich ausgerichteten Anhöhe, unweit von Bellinzona gelegen, gehört zum Besitz der Familie Delea, die seit über 30 Jahren den Weinbau im Tessin maßgeblich mitbestimmt hat. Das Weingut umfasst 50 ha Rebfläche inklusive des Traubenzukaufs, wovon annähernd 90% den roten Reben vorbehalten sind. Bei einem Mittagessen im Agriturismo Amoroso genossen wir eine sehr runde, trinkanimierende Cuvée von Sauvignon Blanc und Chardonnay – zum danach gereichten, im Merlot gedünsteten Rinderbraten einen straffen, würzigen, sehr guten Merlot.

Gialdi-Brivio

Nach dem Mittagessen stand der Besuch der Kellerei Gialdi respektive Brivio auf dem Programm.… Weiterlesen

Spanien, Weinreise

Rioja-Reise 2017 (II)

Marques de Riscal

Zu den bekanntesten Kellereien im Rioja zählt Marques de Riscal in Elciego, sehr bekannt, nicht zuletzt deswegen, weil einige ihrer Weine auch in deutschen Supermärkten zu finden sind. 1858 von Guillermo Hurtado de Amézaga, auch Marques de Riscal genannt, gegründet, hat sich die Bodega heute zu weit mehr als einem Weingut entwickelt. Neben den Trauben von 500 Hektar eigenen Weinbergen werden auch Trauben der Vertragserzeuger von weiteren 1.000 Hektar bearbeitet. Auf den der Kellerei eigenen Weinbergen sind auch die Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Malbec und Pinot Noir zu finden, die schon mit der Gründung des Weinguts aus Bordeaux nach Rioja Alavesa geschickt und angepflanzt worden waren. Zwei weitere Weingüter in Rueda und in Kastilien-Leon gehören zum Imperium des Marques de Riscal.… Weiterlesen

Spanien, Weinreise

Rioja-Reise 2017 (I)

Vom Rioja bekannt war mir – Lage: vom kantabrischen Gebirge entlang des Ebro westlich und östlich von Logroño; Größe: ~ 65.00 Hektar auf drei Regionen verteilt, Rioja Alavesa, Rioja Alta, Rioja Baja; Hauptrebsorten: Tempranillo, Garnacha Tinta, Mazuelo, Graciano (rot), Viura, Malvasia, Garnacha Blanca (weiß). Ansonsten war Rioja jedoch für mich sehr unentdeckt. Die diesjährige Weinreise der Weínakademiker Mitte Mai ins Rioja bot Abhilfe und gleichzeitig auch die Gelegenheit vor Ort zu erfahren wie Weinberge bearbeitet, Wein gemacht wird und eine Vielzahl von Rioja-Weinen zu verkosten.

Artuke

Der erste Besuch unserer Rioja-Reise galt dem Weingut Artuke, dessen Name von den beiden Brüdern Arturo und Kike de Miguel Blanco herrührt, die das Weingut auch leiten.… Weiterlesen

Italien, Weinreise

Weinreise Südtirol 2017 (II)
Von Terlan bis Tramin

Cantina Terlan Weisswein StahltanksAm zweiten Tag unserer Südtiroler Weinreise besuchten wir die Genossenschaft Cantina Terlan sowie die beiden familiengeführten Weingüter Manincor und Elena Walch. Nachfolgend die Weine, die mir bei unseren Verkostungen am besten gefallen haben.

Cantina Terlan

Die 1893 gegründete Genossenschaft bewirtschaftet derzeit  165 Hektar verteilt auf 143 Mitglieder. Die Cantina Terlan hat es wohl hauptsächlich zwei Umständen zu verdanken, dass ihre Weine so gut und so erfolgreich sind. Zum einen ist es wohl das Terlaner Terroir mit seinen Porphyrböden vulkanischen Ursprungs, welches die  Weissweine so dicht werden lässt. Zum andern ist dafür aber auch der ehemalige Kellermeister Sebastian Stocker verantwortlich, der überzeugt von der Qualität der Weine, als auch seiner Arbeit, schon 1955 begann, einige der besten Weine beiseite zu schaffen, indem er sie klammheimlich einmauerte.… Weiterlesen