Sangiovese pur – Brunello di Montalcino 2011

Verkostung_Brunello_di_Montalcino_2011Große Weine sind vielen Anfechtungen ausgesetzt, insbesondere da sie in der Regel eher zum gehobenen Preissegment gehören. Meist betrifft dies Fälschungen, die sowohl von professionellen Weinfälschern als auch von Erzeugern ausgehen können.  Brunello di Montalcino wurde erst kürzlich wieder einmal in Dänemark gefälscht. Beim letzten großen Skandal im Jahr 2008 hatte man dem Brunello, entgegen den DOCG-Vorschriften, Wein anderer, internationaler Rebsorten beigefügt und so die Menge des Brunelloweins ausgeweitet. Prompt wurden Stimmen in Italien laut, die forderten Brunello di Montalcino nicht mehr zu 100% aus Sangiovese herzustellen. Gott sei Dank war dem kein Erfolg beschieden. Der Brunello bleibt ein originärer Wein und ist kein Opfer der Internationalisierung und Gleichmacherei.
Zur Verkostung des Jahrgangs 2011 hatte die Zeitschrift Vinum am Vorabend des katholischen Feiertags Fronleichnam in das Müncher Hotel am Platzl geladen. Der Präsentation von Christian Eder dem Italienexperten von Vinum, konnte man entnehmen, welch starke Ausweitung der Anbauflächen und so auch der Produktion von etwa Mitte der 1980er bis zum Jahr 2008 stattgefunden hatte. Die Verkostung der fünf Exemplare des Jahrgangs 2011 zeigte, dass auch der Brunello aus 2011 zu den  großen Weinen zählt.

Brunello_2011_Verkostung_VinumBrunello di Montalcino „Il Vino dei Poeti“ 2011, Bottega
Mittleres granatrot mit orange-bernsteinfarbenen Schimmer. In der Nase ein fragiler Duft, vergorene Erdbeere, helle Fassnoten. Am Gaumen fruchtige Noten, sehr frisch und lebendig, Muskat, etwas warm jedoch elegant, , mittlerer Körper, spürbares, aber seidiges, leicht breites Tannin, angenehme, orangige, präsente Säure,  ordentlicher Abgang, guter Wein (82 Punkte), ~ 46 €.

Brunello di Montalcino 2011, Capanna
Kirschrot mit Purpur-Reflexen. In der Nase dunkle Fassnoten, reife Pflaumen, dunkle Früchte und Gewürze. Am Gaumen Brombeeren, Heidelbeeren, Pflaumen, Noten von Kräutern und Bittermandel, ein schöner Säurebogen, der die spritzige Säure gut einbindet, feine Tannine, im langen Abgang bleiben dunkel-fruchtige und leicht kräuterig-bittere Noten, ausgezeichneter Wein (91) ~ 30 €.

Brunello di Montalcino 2011, Caprili
Klares, mittleres granatrot mit zart orangen Randreflexen. Im Duft Kirsche, Marzipan, zarter Lebkuchen, sehr rund. Im Geschmack starke Aromen roter Früchte, Gewürze, ein Hauch von Lebkuchen, sehr kompakt, konzentriert und dicht, präsente Tanninstruktur, harmonisch, sehr guter Abgang, ausgezeichneter Wein (93), ~ 40 €.

Brunello di Montalcino 2011, Castelgiocondo
Kirschrot mit Purpur angehaucht. Im Duft fruchtig, insbesondere Kirsche, leicht firnige Noten. Im Mund wuchtig im Auftritt mit anhaltendem, etwas unrundem Tannin, rotfruchtig, etwas Schokolade, ausgeprägte, sehr spürbare Säure, gutes Potential, Säure und Frucht dominieren den guten Abgang, sehr guter Wein (88), ~ 40 €.

Brunello di Montalcino 2011, Talenti
Kirschrot mit purpurnen Reflexen. In der Nase Erdbeere und dunkle Früchte. Im Mund dichte dunkle Frucht, Heidelbeeren, Brombeeren, Schokolade, gut strukturiertes Tannin, präsente, orangige Säure, etwas warm, ordentlicher Abgang, sehr guter Wein (85), ~ 35 €.

Brunello di Montalcino Riserva 2010, Caparzo
Mittleres granatrot mit Purpurschimmer. Mild und harmonisch im Duft. Im Mund,
rote Kirschen, Himbeere und auch etwas dunkle Früchte, gut integrierte Säure, sehr präsentes, noch nicht ganz rundes Tannin, das etwas stehen bleibt, leichte Wärme im guten, mittellangen  Abgang, sehr guter Wein (89), ~ 55 €.

Mehr Informationen zur Weinbewertung.

EmpfehlenEmail this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar