Weinreise Südtirol 2017
Von Kurtinig nach Margreid

Einen Tag eher sind wir angereist nach Südtirol, um vor unserer Weinreise mit den Weinakademikern noch zwei andere Weingüter zu besuchen. Jürgen, erfolgreicher Berliner Weinbarinhaber wollte vor Ort, zwei seiner Lieferanten näher kennen lernen.
Nachfolgend die Weine, die mir bei unseren Verkostungen in Kurtinig und Margreid am besten gefallen haben.

Peter Zemmer, Kurtinig

Rund 55 Hektar bearbeitet Peter Zemmer in und um Kurtinig, italienisch Cortina genannt. Viele seiner Weinlagen liegen in der Ebene auf etwas mehr als 200 m Seehöhe, doch bearbeitet  Peter Zemmer auch Weinlagen in 450 m oder gar 800 m Höhe. Die Böden bestehen aus Dolomit- oder Kalkgestein, in der Ebene mit kiesig-sandigen und teilweise lehmigen Gletscherablagerungen, in den Höhenlagen teilweise von vulkanischem Porphyr durchsetzt.

2015 Bianco Cortinie
Sehr duftig-fruchtig in der Nase mit zarten Rosentönen, am Gaumen fruchtig-frisch mit guter Komplexität und leicht vegetalen Aromen sowie Rose, Nuss, Litschi und Citrus. Spürbare, ausgewogene Säure. Guter Wein, leicht warm im guten Abgang. 14 €
(Cuvee aus je 80% Chardonnay und Pinot Grigio sowie je 10% Sauvignon Blanc und Gewürztraminer.)

2014 Pinot Grigio Riserva Giatl
Rund im Duft, mit Noten von Melone, Birne und Haselnuss. Gut eingebundenes Holz, ganz zart rauchig, fruchtiger, sehr guter Wein mit präsenter frischer Säure und sehr harmonischem guten Abgang. 15 €

2014 Chardonnay Riserva Vigna Crivelli
Dezente Nase mit Noten von mürbem Holz. Im Geschmack mineralisch, saftig mit ansprechender Säure und zartem Gerbstoff, sehr gut integriertes Holz, sehr eleganter und sehr guter Wein mit langem Nachhall. 20 €
(Zu 100% im Holz vergoren und ausgebaut, 70% neue Barriques.)

Castelfeder, Kurtinig

Ein reiner Familienbetrieb ist Castelfeder: gegründet 1970 geleitet von Günther Giovanett, der Sohn Ivan Kellermeister und die Tochter Ines zuständig für den Vertrieb. Von rund 50 ha werden jährlich etwa 400.000 Flaschen Wein produziert: Vier Weinlinien gibt es: Mont Mes – unkomplizierte Weine, das gehobene Basissegment Classic mit ihrer Rebsortentypizität. Daneben gibt es noch Villa Karneid: Weine von aus speziellen Lagen und schließlich die Spitze Riserva Borgum Novum.

2015 Gewürztraminer vom Lehm
Sehr typischer Gewürztraminer mit Duft von Rosen, im Geschmack Litschie und würzige Noten, viel Extrakt, zarte Süße. Frischer, sehr guter, eleganter Wein mit ausgezeichneter Balance. 12 €

2013 Chardonnay Riserva Borgum Novum
Sehr anschmiegend im Duft. Am Gaumen Haselnuss, Birne und zarte Noten exotischer Früchte, runde Säure, zate Mineralik, buttrig. Im guten Abgang mit leichter Wärme. Guter Wein. 18 €

2013 Pinot Nero Riserva Borgum Novum
Dunkel-rotfruchtig mit röstigen Aromen, Kaffeenoten,  sehr gut integriertes Holz. Frischer, sehr guter Wein mit präsenter, angenehmer Säure und sehr gutem Abgang. 24 €

Zu unser aller Überraschung bekamen wir dann noch das Angebot einen Mosel-Riesling zu verkosten. Grund hierfür ist, dass Ivan Giovanett zusammen mit seinem ehemaligen Geisenheimer Kommilitonen Tobias Treis, Jungwinzer von der Mosel, 2009 die verwilderte Monopollage Sorrentberg in Reil an der Mosel erworben haben.  Inzwischen, nach Rekultivierung bzw. auch der Freilegung rund 80 Jahre alter wurzelechter Rebstöcke produziert das Joint Venture zwei verschiedene Rieslinge. Der eine von den jungen, neu gepflanzten Reben, der andere von den alten, wurzelechten Rebstöcken.

2015 Riesling Sorentberg
Schöner, sehr typischer Moselriesling mit einer sehr gut von der rassigen Säure balancierten Restsüße. Sehr schmelzig im langen Abgang. Sehr gut. 16 €

2014 Riesling Sorentberg „von 1000 alte Reben“
Dichter Wein, komplex, mineralisch und ausgezeichnet balanciert, feine fruchtige Aromen. Braucht noch etwas Zeit um ganz zu sich zu finden. Ausgezeichnet. 65 €

Lageder, Margreid

Der junge Clemens Lageder stellte uns die biodynamische Wirtschaftsweise und die Weine des Weingut Lageders vor. Das 1823 gegründete Weingut ist in Margreid ansässig und nennt rund 50 Hektar Rebfläche sein eigen. Daneben bearbeitet es die von Partnerbetrieben auf weiteren 110 Hektar produzierten Trauben. Mehr als dreißig verschiedene Weine in drei Weinlinien entstehen daraus. Klassische Sorten also Weine für jeden Tag heißt die Basislinie. Bei der darauf folgenden Linie Terroir Selektion steht die Prägung der Weine durch das jeweilige Terroir im Mittelpunkt. Den Abschluss der Pyramide bilden die Weinhöfe:  Weine ausschließlich aus hauseigenen Lagen vinifiziert, die durch Komplexität, Eleganz und Harmonie hervorstechen sollen.

2014 Chardonnay Löwengang
Frisch in der Nase, komplex, Karamell, zarte tropische Früchte, florale Noten. Am Gaumen frisch, cremig, rund mit saftiger Frucht und präsenter Säure. Ausgezeichneter Wein mit sehr gutem Abgang.  30 €

2013 Cabernet Löwengang
Tiefdunkle Johannisbeere, grüne Paprika, kalkig-gipsig im Geruch. Im Geschmack dunkelfruchtig und würzig, klar, straff mit kräftige Tannin und einem langen Abgang. Ausgezeichneter Wein, der noch etwas abweisend ist. 39 €

 

EmpfehlenEmail this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar