Spanien

Gereifte Klassiker aus Rioja

Einige Jahre Reife konnten die meisten die meisten der verkosteten roten Riojas aufweisen, stammten sie doch aus den Jahrgängen von 2009 bis 2012. Wirklich gereift war die Gran Reserva 1998 der Bodegas Riojanas. David Schwarzwälder präsentierte diese Weine bei einer Masterclass der Veranstaltung Taste the Best! – Rioja on Tour in München am 14.Oktober dieses Jahres. Dabei stellte er auch Weine vom Nordufer mit ihrer fruchtig-balsamischen Charakteristik, den eher etwas wie er es nennt kernigeren Weinen des südlichen Ebroufers gegenüber.

2012 Luis Cañas Selección de la Familia Reserva, Bodegas Luis Cañas
In Rioja Alavesa, am nördlichen Ufer des Ebro, liegt die 1970 gegründete Bodegas Luis Cañas, ein großer Betrieb mit mehr als 240 ha.
Sehr kräuterig und würzig, guter Körper, straffes Tannin, gute Säure, etwas unrund im Abgang, ausgebaut in französischer Eiche, sehr guter Wein, 20 €.… Weiterlesen

Hobbyweinbau, PiWis

Wein braucht Erziehung

Erziehung braucht der Wein vor allem dehalb, weil die Weinrebe zu den kletternden Pflanzen zählt, d. h. der Wein benutzt andere, größere und  stabilere Pflanzen um nach oben zu wachsen und so alle seine Blätter optimal zum Licht auszurichten. Erziehung ist aber vor allem dann wichtig wenn die Reben zur Weinerzeugung genutzt werden sollen, denn dann müssen die Reben auch für den Winzer gut zugänglich sein, um Schnitt, Laubarbeit und Lese einfach durchführen zu können. Um dies sicherzustellen werden dafür häufig unterschiedliche Spaliersysteme eingesetzt, die das Gerüst für den Wein schaffen und wichtig für die Arbeit des Winzers im Weinberg sind. Das gilt natürlich auch für den Hobbyweinbau! Wir haben uns bei unserem südbayerischen Weingarten für ein gängiges Drahtrahmensystem entschieden, mit Pfählen in Reihe, abgeschlossen durch Endpfähle sowie Halte- und Heftdrähten für die Weinreben.… Weiterlesen

Hobbyweinbau, PiWis

Anlage Weingarten – Pflanzung der Reben

Mittwoch 15. Mai – Pflanzung der Reben, darauf hatten wir uns geeinigt. Also schnell den Termin der Rebschule mitgeteilt, mit der Bitte die Reben am Freitag abzusenden, damit die Lieferung spätestens am Montag eintrifft. Ging aber nicht, da der letzte Versandtermin der Rebschule spätestens Donnerstag ist, um etwaige längere, zu warme Aufenthalte der Reben zu vermeiden.

Die Lieferung kam deswegen schon am Samstag, den 11. Mai. Damit hatten die Reben, die ja im Kühlhaus gelagert und so praktisch in totaler Winterruhe waren, in jedem Fall genügend Zeit sich sozusagen zu akklimatisieren. Natürlich nicht in der Verpackung, sondern mit den Wurzeln im Wasser. Dazu mussten wir lediglich die Wurzeln auf eine für die Pflanzung empfohlenen Länge von etwa 10 cm kürzen und die Reben dann an einen schattigen, also kühleren Platz stellen.… Weiterlesen

Italien, Weinreise

Weinreise Südtirol 2019 (II) – Berg und Tal

Ansitz Kornell

Warmes Frühlingswetter erwartete uns im Ansitz Kornell, in Siebeneich bei Bozen und deswegen hatten Florian Brigl und sein Team die Verkostung im Garten des Anwesens unter Palmen und Libanonzeder, mit schöner Aussicht auf das Etschtal und das gegenüberliegende Eppan vorbereitet.
Aus Eppan stammt die Familie Florian Brigls, dessen Urgroßvater 1927 den aus dem 13. Jahrhundert stammenden Ansitz erworben hatte. Dicke Wände des Weinkellers sowie eine Baumpresse aus dem 17.Jahrhundert konnten wir noch bewundern, bevor uns Florian Brigl in lauer Frühlingsluft Weingut und Weine präsentierte.
Mehr als 25 Hektar werden derzeit inklusive der Pachtflächen in Siebeneich, Gries und Eppan Berg bewirtschaftet. Quarzhaltige Verwitterungsböden vom Porphyr finden sich in Siebeneich und Gries, kalkhaltige Lehmböden in Eppan Berg. Zwischen 270 bis 550 Metern Höhe gedeihen dort die Reben.… Weiterlesen

Italien, Weinreise

Weinreise Südtirol 2019 – Superlative

Kellerei Bozen

Die Weinreise 2019 nach Südtirol begann mit dem Besuch einer Kellerei, die mit ihrem neu errichteten Kellereigebäude über die Grenzen Südtirols hinaus Aufsehen erregt hatte: die Kellerei Bozen. Deren Neubau stellt wohl die größte Investition im Südtiroler Weinbau dar. Annähernd 40 Millionen € hat das neue Gebäude gekostet, finanziert nur zum Teil durch den Verkauf des Geländes der alten Kellerei in Gries.

Die Kellerei Bozen hat mit diesem Neubau ihre Philosophie vom nachhaltigen Umgang mit der Natur und vor allem auch der Herstellung von Wein bestätigt. Lediglich ein Kubus, umhüllt von stilisierten Weinblättern, hinter denen sich die Verwaltung befindet, repräsentiert die Kellerei nach außen. Innen, verborgen im dahinter liegenden Moritzinger Berg, wird Wein hergestellt. Fast 80.000 Kubikmeter sind für diesen Zweck so gebaut worden, dass der Bau nicht nur in die Natur eingebettet ist, sondern auch eine Verarbeitung der Trauben mit der Schwerkraft ermöglicht, also vom Rebeln, Pressen, Maischen, Gären bis hin zur Abfüllung alles in der natürlich vorgegebenen Fallrichtung erfolgt und somit auch mechanische Einwirkungen durch das Pumpen des Mosts oder des Weins absolut minimiert werden.… Weiterlesen